10 Gründe für den Einsatz von WordPress als Content Management System

10 Gründe für den Einsatz von WordPress als Content Management System

Der Login zum Backend

Der Login zum Backend

WordPress wurde im Jahr 2004 zunächst als Blogging Plattform veröffentlicht. Mittlerweile hat sich WordPress wegen seiner Flexibilität und aufgrund der regelmäßigen Sicherheits- und Feature- Updates auch einen Namen als Content Management System gemacht. Heute hat sich WordPress gegen Typo3, Drupal, Joomla und viele andere CMS (Content Management Systeme) durchgesetzt: mit 50-60% Marktanteil ist es aktuell das meist genutzte System im Internet weltweit (Quelle: Wikipedia).


Was ist ein CMS?

Ein Content Management System bietet dem Betreiber einer Website die Möglichkeit, alle Inhalte und die Struktur über einen geschützten Bereich, das sogenannte Back-End, zu pflegen. Sowohl Inhalts-Updates als auch neue Inhalte in Form von Inhaltsseiten oder Beiträgen werden in einer Vorschau überprüft und dann veröffentlicht, so dass die Änderungen umgehend auf dem Front-End des Internetauftritts sichtbar werden.

Warum wir als Web Agentur für unsere Kunden auf WordPress setzen zeigen die folgenden 10 Gründe:

1. Die intuitive Bedienbarkeit des Back-Ends

De Seitenübersicht in WordPress

Die Seitenübersicht in WordPress

Einer der Hauptgründe für den Einsatz von WordPress als Content Management System ist die intuitive Bedienbarkeit des Administrationsbereiches. Um sich im System zurecht zu finden, muss man kein Computer-Profi sein. Die Oberfläche ist auf das Wesentliche reduziert und man kann mit wenigen Klicks die verschiedenen Bereiche des Back-Ends erreichen. Dabei besteht nie die Gefahr, sich in tiefen Menü-Hierarchien zu verlaufen.

2. Der Text-Editor

Dr Text-Editor von WordPress

Der Text-Editor von WordPress

Mit verantwortlich für den Erfolg von WordPress war von Beginn an der Text-Editor. Er bietet dem Redakteur die Möglichkeit, nicht nur einfache Texte zu hinterlegen, sondern zudem die Option diese Texte individuell mit Formatierungen zu versehen, Überschriften zu setzen und Bilder zu platzieren. Dabei erinnert er sowohl optisch als auch in der Handhabung an Microsoft Word, was einen unkomplizierten Einstieg ermöglicht.

3. Die Flexibilität des Systems

Jeder Internetauftritt muss individuelle Anforderungen erfüllen. Deshalb arbeiten wir mit einem Content Management System, dass sich an die Wünsche unserer Kunden anpassen lässt. Nur durch diese Flexibilität können wir sicherstellen, dass der Kunde am Ende das für ihn optimal zugeschnittenes Endprodukt erhält.

WordPress liefert dabei die Basis für einen Internetauftritt und stellt bereits zahlreiche Funktionen zur Verfügung. Für die individuellen Berdürfnisse des Kundenprojekts kann dieser  Funktionsumfang zusätzlich nahezu endlos erweitert werden.

Ein neuer Inhaltstyp

Nehmen wir an, Sie möchten auf Ihrer Internetseite eine Reihe von Produkten präsentieren ohne gleich einen Webshop zu eröffnen (was übrigens auch mit WordPress möglich wäre): Unkompliziert legen wir neben den Inhaltstypen „Beiträge“ und „Seiten“ zusätzlich den Inhaltstyp „Produkte“ an und versehen ihn mit den erforderlichen Inhaltsfeldern wie „Titel“, „Beschreibung“, „Produktfoto“ usw.. Die Produkte sind dann für Sie im Back-End über einen eigenen Menüpunkt erreichbar und können wie Seiten oder Beiträge gepflegt werden.

Sie möchten, dass bestimmte Inhalte nur sichtbar sind, wenn man sich als Benutzer registriert hat? Basierend auf dem Benutzersystem von WordPress realisieren wir für Sie eine Nutzerregistrierung und ein Login-Formular, und steuern so den Zugriff auf die geschützten Inhalte.

Sie nutzen eine spezielle Betriebssoftware und möchten die darin verwalteten freien Stellen auf Ihrer Website veröffentlichen? Mit einer von uns kreierten Schnittstelle werden diese Inhalte automatisch in WordPress importiert.

Schon diese drei einfachen Anwendungsbeispiele zeigen, dass wir durch den Einsatz von WordPress Websites präzise auf die Anforderungen unserer Kunden zuschneiden können – und nur dann wird der Internetauftritt unsere Kunden effektiv entlasten und so Arbeitszeit und letzlich Geld einsparen.

4. Die Sicherheit

Eine Grundvoraussetzung bei dem Betrieb eines Content Management Systems ist natürlich die Sicherheit. Regelmäßige offizielle Updates fügen nicht nur neue Funktionen hinzu, sondern schließen auch Sicherheitslücken und verhindern so, dass Unbefugte Zugriff auf das System erlangen. Diese Updates lassen sich auf Wunsch auch automatisch installieren.

Zusätzlich zu den regelmäßigen Aktualisierungen führen wir beim Einrichten der WordPress Systeme verschiedene Maßnahmen durch, um das Content Management System weiter abzusichern.

So können wir voller Stolz behaupten, dass alle für unsere Kunden durchgeführten WordPress Installationen bis heute sicher und zuverlässig laufen!

5. Die Suchmaschinen-Optimierung (SEO)

WordPress hatte schon immer den Ruf, von Google besonders „gemocht“ zu werden. Rein technisch gesehen liegt diese Bevorzugung allerdings nicht an WordPress selbst, sondern in erster Linie an der Häufigkeit der Inhaltsupdates und an dem Quelltext, der für die Seitendarstellung ausgegeben wird.

Trotzdem ist WordPress immer noch prädestiniert dazu Websites zu generieren, die in den Suchmaschinen ganz oben platziert sind. Die dazu notwendigen Funktionen liefern die zahlreichen und sehr umfangreichen SEO Plugins, die den Redakteur dabei unterstützten für Suchmaschinen optimierte Inhalte zu produzieren und dabei bestimmte SEO Regeln einzuhalten.

6. Die Plugins

Wordpress Plugins

WordPress Plugins

Durch die weite Verbreitung von WordPress als Content Management System existieren zahlreiche Erweiterungen, die sogenannten Plugins. Diese Plugins ergänzen den Funktionsumfang von WordPress und lassen sich mit wenigen Mausklicks installieren.

Sie möchten eine Bildergalerie in Ihre Website integrieren oder einen Kursplan für Ihr Fitnesscenter anzeigen? Dann greifen wir auf ein entsprechendes Plugin zurück – denn es ist nicht immer notwendig, das Rad neu zu erfinden. Wenn es eine passende und qualitativ zufriedenstellende Erweiterung für die gewünschte Funktion gibt ist deren Einsatz immer die kosteneffektivste Variante.

7. Die Verfügbarkeit

WordPress ist Open Source und darf kostenlos verwendet werden. Somit fallen für den Betrieb einer auf WordPress basierenden Seite keine Lizenzkosten an.

Zudem sind die Kosten für das Hosting einer WordPress Site mittlerweile sehr überschaubar, viele Web-Hoster bieten auch spezielle WordPress Tarife an, die auf den Betrieb von WordPress zugeschnitten sind. Meistens lässt sich das Content Management System aber auch auf gewöhnlichen Webspace mit Hilfe eines Software Installers komfortabel installieren.

Wir arbeiten mit den Serverprofis zusammen – um unseren Kunden zuverlässiges und hochwertiges Webhosting zu einem fairen Preis anbieten zu können.

8. Die Zukunfts-Sicherheit

WordPress ist das meistgenutzte Content Management System mit einer weltweiten Community von tausenden von Entwicklern. Diese Community stellt sicher, dass WordPress stetig weiterentwickelt wird und, was viel wichtiger ist, dass regelmäßig sicherheitsrelevante Updates veröffentlicht werden – und nur so lange das der Fall ist, kann man ein CMS sicher einsetzen. Diese aktuelle Situation macht WordPress zu einem der zukunftssichersten Content Management Systeme auf dem Markt.

Das bedeutet auch, dass die Lebenszeit einer heute auf Basis von WordPress umgesetzten Website nicht begrenzt ist. Ihre Investition in dieses System wird durch die Aktualität auch in Zukunft geschützt.

Ein großer Vorteil von WordPress gegenüber anderen CMS ist auch, dass sich bestehende Systeme auf die nächste Hauptversion updaten lassen, ohne dass dies ein komplettes Überarbeiten des Quellcodes erforderlich macht.

9. Backups und Revisionen

Das wertvollste Ihres Internetauftrittes sind die Inhalte. Sie werden viel Zeit und Mühe dafür investieren regelmäßig neue Inhalte zu veröffentlichen um Ihren Internetauftritt für die Besucher aktuell und attraktiv zu halten.

Wenn Sie Ihren Internetauftritt interaktiv gestalten möchten, wird zusätzlich auch die Pflege Ihrer Community viel Zeit in Anspruch nehmen.

Um diese Arbeit zu schützen bietet WordPress standardmäßig Revisionen für die Inhalte an. Das bedeutet, dass man sowohl bei Inhaltsseiten als auch bei Beiträgen zu jedem Stand in der Vergangenheit zurückspringen kann. Löscht man also versehentlich einen Teil des Textes kann man problemlos zu der vorherigen Version zurückkehren.

Um nicht nur verschiedene Versionen der Inhalte, sondern den kompletten Internetauftritt zu sichern, setzen wir zudem auf ein Plugin zur Backuperstellung. Dadurch wird in regelmäßigen Abständen Ihr kompletter Internetauftritt gesichert. Während Webhoster meistens kein passendes Backup zur Verfügung stellen können, weil der Zeitraum der Backupintervalle für die aktuelle Anforderung ungünstig gewählt ist, können wir mit diesen individuellen Sicherheitskopien sofort reagieren und dadurch bei Problemen viel Zeit und Nerven sparen.

10. Die Dokumentation

Wenn man sich als Entwickler für ein CMS entscheiden will, spielt auch die Dokumentation der Funktionen des Systems eine wesentliche Rollen. Im WordPress Codex werden alle vom System bereit gestellten Funktionen, Filter und Aktionen wunderbar dokumentiert.

Zudem findet man, dank der großen Entwicklerzahl, zu offenen Fragen oder Problemen  sofort verschiedenste Antworten und Lösungen im Internet.

All diese Hilfestellungen erleichtern den Einstieg als WordPress-Entwickler und bieten großartige Unterstützung bei der täglichen Arbeit.

Fazit:

WordPress hat sich bei uns nicht ohne Grund als CMS unserer Wahl durchgesetzt. Bei unseren Kunden sorgt es regelmäßig für Begeisterung und die Flexibilität ermöglicht die Umsetzung individuell zugeschnittener Web Lösungen. Außerdem ist der Entwicklungsaufwand durch die zahlreichen Kernfunktionen und die fast endlosen Plugins überschaubar und der Mehrwert für unsere Kunden enorm.

Michael Rademacher

CEO, Creative Director & Web Developer

Michael Rademacher hat Multimedia und Kommunikation studiert und mit Bachelor of Arts abgeschlossen. Seit 2003 ist er selbstständiger Webentwickler und Filmemacher. Seine Kreativagentur realmaker realisiert Webprojekte, Imagefilme, Webcasts und Luftaufnahmen.

Kommentare

Ähnliche Beiträge

Es ist noch kein ähnlicher Blogbeitrag vorhanden.